VG Altmühltal - Gemeinden Alesheim, Dittenheim, Meinheim und Markt Markt Berolzheim  |  E-Mail: info@vgem-altmuehltal.de   |  Online: www.vgem-altmuehltal.de
Zur Startseite der HomepageKirche St. Michael Markt BerolzheimKriegerdenkmal mit Alter Schule in Markt BerolzheimNG BuchleiteMarktplatz in Markt Berolzheim
Sie sind hier:   Markt Markt Berolzheim  >  Allgemeine Ortsinformationen  >  Geschichte
Untertitel
Geschichte von Markt Berolzheim
Die Geschichte von Markt Berolzheim

Markt Berolzheim erhielt 1574 das Marktrecht.

Erste Spuren menschlichen Lebens finden sich um 10.000 v. Chr., die erste feste Besiedlung um 3800 v. Chr.. Später befand sich auf dem Gebiet eine römische Siedlung.


Die Verleihung der Marktrechte erfolgte vor 1574, das genaue Datum ist unbekannt.


Seit 1920 führt die Gemeinde den Titel Markt.


Postleitzahl: 91801


450 m ü. M., 1362 Einwohner, Reg.-Bez. Mittelfranken, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Mitgliedsgemeinde der Verwaltungsgemeinschaft Altmühltal.


Der Markt "Markt Berolzheim" mit seinem Weiler Großholz ist eine sehr alte Siedlung im Altmühltal.

Im fruchtbaren Albvorland weisen Funde (Grabhügel der Hallstattzeit) auf eine keltische Besiedlung während der Eisenzeit hin. Unterhalb des Steinhauses sind noch Reste einer römischen Siedlung erkennbar.

Die Siedlung Berolzheim mit dem Meierhof gehörte längere Zeit zum Sualafeldgau des fränkischen Reiches. Zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert wurden erstmals Herren von Berolzheim als begüterte Grundherren genannt. Im Jahre 1320 erbaute Ritter Willing von Berolzheim das "Untere Schloß", eine damalige Wasserburg; 1523 brannte es nieder und Wolf von Pappenheim errichtete es 1573 erneut.

Graf Wolf von Pappenheim bat im Jahre 1574 Kaiser Maximilian II. um die Verleihung eines Wappens. Der Wappenbrief ist heute die kostbarste Pergamentsurkunde, die sich im Archiv der Gemeinde befindet.

Die Wappenbeschreibung: Geteilt von Blau und Silber, oben ein silberner Eisenhut, unten ein schreitender schwarzer Bär mit roter Zunge und Halsband.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde Berolzheim geplündert und niedergebrannt, danach kam es als Besitz an die Ansbacher Markgrafen und Berolzheim wurde Sitz einer Markgräflichen Vogtei.

Markt Berolzheim war im 18. Jahrhundert 15 Jahre unter preußischer Verwaltung und kam 1806 zum Königreich Bayern. Der Ansbacher Hofbaumeister, David Steingruber, plante um 1755 den Bau der heutigen St. Michaelskirche. In der Außenwand sind Epitaphien von 1565 bis 1800 eingelassen.
Die Kirche St. Maria wurde im Jahre 1347 erstmals urkundlich erwähnt.
Die katholische Kirche St. Hedwig entstand 1961/62 mit Zeltdach und separatem Glockenturm.

Der Markt wurde durch den neuen Bauabschnitt der Volksschule zum Hauptträger einer Verbandsschule.

Markt Berolzheim im Naturpark Altmühltal gelegen, ist ein idealer Ausgangspunkt für schöne Wander- und Ausflugsmöglichkeiten in die wild-, pilz- und beerenreiche Umgebung.

Neue und moderne, am Waldrand gelegene Sportanlagen mit landschafts- und Badeweiher, Wassertretbecken, Grillhütte und Gasthöfe laden Jung und Alt zum Verweilen ein.





zurück nach obenzurück nach oben