Aufstellung der Einbeziehungssatzung "Lindenstraße" - Aufstellungs-, Billigungs- und Auslegungsbeschluss -

Bekanntmachung

Der Gemeinderat Alesheim hat am 16. April 2021 die Aufstellung der Einbeziehungssatzung „Lindenstraße“ nach § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 BauGB beschlossen.

 

Mit der Aufstellung der Einbeziehungssatzung soll die planungsrechtliche Grundlage für die Bebauung und Erschließung der drei Baugrundstücke südwestlich der Lindenstraße geschaffen werden.

 

Durch die Einbeziehung angrenzender landwirtschaftlicher Hallen soll dabei gleichsam die Grundlage für eine mögliche zukünftige Nutzungsänderung dieser Anlagen im Rahmen einer maßvollen Innenentwicklung geschaffen werden.

 

Das Gebiet der Einbeziehungssatzung umfasst die Grundstücke Flur-Nrn. 15/1 (Teilfläche), 1373, 1373/1, 1373/2, 1373/3, 1374 (Teilfläche), 1375/1, 1375/2, 1375/3, 1376, 1376/2, 1376/3, 1377/1, 1377/2, 1379 (Teilfläche) und 1399 (Teilfläche), Gemarkung Trommetsheim.

 

In der Gemeinderatssitzung vom 16. April 2021 wurde der vom Ingenieurbüro Klos, Alte Rathausgasse 6, 91174 Spalt erstellte Entwurf der Einbeziehungssatzung mit Planblatt, Satzung und Begründung gebilligt und deren öffentliche Auslegung beschlossen.

 

Gemäß § 34 Abs. 6 in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB wird der Entwurf zur Aufstellung der Einbeziehungssatzung mit Planblatt, Satzung und Begründung

in der Zeit vom 11. Mai 2021 bis 14. Juni 2021

öffentlich ausgelegt.


Die Planunterlagen können während der Dienstzeit in der Verwaltungsgemeinschaft Altmühltal, Hauptstraße 37, 91802 Meinheim, Zimmer 105, eingesehen oder im Internet (siehe PDF-Dateien unten) abgerufen werden.

 

Während der Auslegungsfrist können Bedenken und Anregungen vorgebracht werden.

Die Bedenken und Anregungen können schriftlich oder auch zur Niederschrift bei der Verwaltungsgemeinschaft Altmühltal vorgebracht werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

drucken nach oben